Wikimap Markt Mainleus: Interaktiver Ortsplan zum Mitmachen

    In den vergangenen Jahren wurden im Markt Mainleus viele Entwicklungen und Projekte mit Hilfe von Städtebaufördermitteln angestoßen und realisiert. Auch weiterhin muss sich die Marktgemeinde mit der nahen und fernen Zukunft beschäftigen, um ein attraktiver Wohn-, Arbeits- und Lebensort zu bleiben. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern soll daher über zukünftige Handlungsbedarfe im Markt Mainleus diskutiert werden. Ein interaktiver, digitaler Ortsplan zur Bürgerbeteiligung - eine sogenannte Wikimap – bietet hierfür den perfekten Rahmen.

    Ihre Meinung zur Ortsentwicklung ist gefragt

    Interessierte haben die Möglichkeit, in der Wikimap ihre persönliche Meinung zu bestimmten Orten mitzuteilen, wertvolle Hinweise zu Stärken und Schwächen im Gemeindegebiet einzubringen und hierzu in den Austausch mit anderen Teilnehmenden zu treten.

    Wo drückt der Schuh? Was sollte erhalten werden?

    In einer digitalen Karte können Sie Orte markieren, kurze Texte oder Fotos einstellen und die bereits vorhandenen Einträge einsehen und kommentieren. Die Punkte können verschiedenen Themenfeldern zugeordnet werden und stellen Verbesserungsmöglichkeiten und -bedarfe dar („Was sich ändern sollte!“) oder aber gute und zu erhaltende Situationen („Das gefällt mir!“).

    Alle können mitmachen! Egal wann und egal, ob man in im Markt Mainleus wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder seine Freizeit verbringt.

     

    Sie wollen sich beteiligen?

    Hier geht’s zur Wikimap: www.mainleus-ortsentwicklung.de

     

    Die Wikimap wird am 8. Mai 2021 freigeschaltet und bleibt über eine längere Zeit online verfügbar.

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.