Abfallkalender

Die aktuellen Abfallkalender finden Sie nicht nur unten zum Download, sondern auch auf der Website des Landkreises Kulmbach.

Wertstoffsäcke

Wenn die sogenannten "Gelben Säcke" zu Ende gehen, sind diese über einen Anforderungszettel, der am letzten Sack zu befestigen ist, anzufordern. Die Lieferung der neuen Rolle erfolgt über das Abfuhrunternehmen.

Sollte der Nachschub auf diese Weise nicht funktionieren, ist dies der Abfallberatung des Landratsamtes Kulmbach unter der Telefonnummer 09221/707-199 zu melden.

Ersatzweise Nachschub erhalten Sie in der Bauverwaltung des Marktes Mainleus.

Problemmüll

Die Annahme von haushaltsüblichen Mengen Problemmüll an diesen Sammelstellen ist – mit Ausnahme von Altöl, Autobatterien und Reifen – für Haushaltungen kostenlos.

Nehmen Sie bitte Rücksicht auf unsere Kinder und die Umwelt. Geben Sie Ihren Problemmüll nur in die Hände der Fachleute vor Ort und stellen Sie bitte niemals Abfälle unbeaufsichtigt oder außerhalb der Sammelzeiten ab!

Sonderabfälle aus dem nicht-privaten Bereich (Gewerbe, handwerksbetriebe, Handel, Deinstleister, öffentliche einrichtungen usw.) können im Rahmen der Problemmüllsammlungen für Haushaltungen NICHT angenommen werden.

Auskünfte über die Entsorgungsmöglichkeiten für Sonderabfälle aus dem nicht-privaten Bereich gibt die Abfallberatung des Landkreises.

Abfallgebühren

Mit Wirkung zum 01.01.2019 werden die Müllgebühren aus dem Verkauf von Restmüll- und Altpapiersäcken im Auftrag des Landkreises Kulmbach, wie folgt geändert:

Restmüllsäcke, 70 l Volumen (bisher): 3,15 €
Restmüllsäcke, 70 l Volumen (neu):     3,50 €

Altpapiersäcke, 120 l Volumen (bisher): 1,30 €
Altpapiersäcke, 120 l Volumen (neu):     1,40 €

Die Restmüll- bzw. Altpapiersäcke können, wie bisher, in der Gemeindekasse des Rathauses Mainleus erworben werden.

Landratsamt Kulmbach – Abfallberatung

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.