Aufgaben und Angebote

In Mainleus kümmern sich ca. 400 aktive Feuerwehrleute bei 13 Freiwilligen Feuerwehren um den Brandschutz. Besonders erfreulich dabei ist, dass die Anzahl der weiblichen Dienstleistenden kontinuierlich zunimmt.

©Hannes Kugas Medienproduktion, Mainleus

Zu den Aufgaben der Feuerwehren zählt nicht nur der abwehrende Brandschutz, sondern auch die technische Hilfeleistung, wie beispielsweise bei Autounfällen, Unfällen mit Gefahrstoffen und Hochwasser, die inzwischen den weit überwiegenden Teil der Feuerwehreinsätze darstellen.

In den Freiwilligen Feuerwehren leisten Gemeindebewohner, aber auch Personen, die in einer Gemeinde einer regelmäßigen Beschäftigung oder Ausbildung nachgehen, zwischen dem vollendeten 18. und dem vollendeten 65. Lebensjahr in der Regel ehrenamtlich Feuerwehrdienst. Jugendliche können sich ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr als Feuerwehranwärter einbringen. Über die Aufnahme neuer Feuerwehrleute sowie Jugendlicher entscheidet in jedem Einzelfall der Kommandant der örtlichen Feuerwehr. Dieser prüft dabei auch die körperliche und geistige Eignung der Bewerber.

Konkrete Informationen über die Feuerwehr am jeweiligen Wohnort und die Möglichkeiten für eine aktive Teilnahme am Feuerwehrdienst kann man bei den zuständigen Kommandanten erhalten.

Damit die Feuerwehren ihre Aufgaben erfüllen können, benötigen sie eine gute technische Ausstattung, die von der persönlichen Schutzausrüstung über Feuerwehrfahrzeugen bis hin zu Feuerwehrgerätehäusern reicht.

Im Freistaat Bayern mussten die Feuerwehren im Jahr 2017 rund 223.000-mal ausrücken, davon zu rund 19.000 Brandeinsätzen. Was Sie selbst tun können, um Brände zu verhindern, erfahren Sie unter Brandschutz-Tipps. Wenn Sie mehr über die Feuerwehr, ihre Einsätze und freiwilligen Helfer erfahren wollen, besuchen Sie die Seite Daten und Fakten.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.