Planungswettbewerb "Alte Spinnerei" Markt Mainleus

Der Markt Mainleus beabsichtigt für die Industriebrache des Zweigbetriebes der ehemaligen Kulmbacher Spinnerei in Mainleus mit Unterstützung der Städtebauförderung und der Regierung Oberfranken einen städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb auszuloben. Mit der Betreuung des Wettbewerbsverfahrens wurde das Büro quaas-stadtplaner aus Weimar beauftragt.

Das ca. 14 Hektar große Gelände der ehemaligen Spinnerei mit zahlreichen Gebäuden unterschiedlichsten Baualters (zwischen 1908 und 1969), darunter ausgedehnten Produktionshallen, befindet sich inmitten der Ortslage. Auf Grund dieser Größe und zentralen Lage stellt die Entwicklung des Geländes eine besondere städtebauliche Herausforderung dar - aber auch ein großes Potential für Mainleus!

Es ist vorgesehen, 20 Teams aus Stadtplanern, Architekten und Landschaftsarchitekten mit dieser anspruchsvollen Aufgabe zu betrauen, um ein breites Spektrum an Ideen für ein städtebaulich qualitätsvolles Nachfolgekonzept zu gewinnen.

Derzeit wird durch die Verfahrensbetreuung in enger Abstimmung mit der Verwaltung und dem Gemeinderat von Mainleus die Aufgabenstellung mit Beschreibung der Rahmenbedingungen und der gewünschten Nutzungen für die Wettbewerbsteilnehmer formuliert. Dabei finden auch die im ISEK Mainleus (derzeit noch in Bearbeitung) herausgearbeiteten Entwicklungsziele und -empfehlungen Berücksichtigung.

Neben der sinnvollen flächenhaften Verteilung der unterschiedlichen Nutzungen unter der teilweisen Einbeziehung der bestehenden Gebäude und Hallen stellen die Einbindung des Areals in den städtebaulichen Kontext der Ortslage und die Gestaltung von Zwischennutzungen besondere Entwurfsschwerpunkte dar. Es gilt, eine nachhaltige Entwicklungsstrategie für einen Zeithorizont von 20 bis 25 Jahren zu entwerfen, die ein robustes Grundgerüst mit ausreichend Spielräumen für sich verändernde Rahmenbedingungen bietet.

Von Mitte November diesen Jahres bis Mitte Februar 2018 werden die Teams an der Aufgabe arbeiten, die Jurysitzung und Prämierung der eingereichten Arbeiten ist für die 12. Kalenderwoche 2018 vorgesehen. Im Anschluss daran werden alle eingereichten Arbeiten öffentlich ausgestellt.

Ziel ist es, nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens einen der Preisträger mit der Qualifizierung des städtebaulichen Entwurfs für das Wettbewerbsgebiet zu beauftragen, um damit die Grundlage für eine verbindliche Bauleitplanung und die Entwicklung des für Mainleus so bedeutenden Areals der Spinnerei zu legen.

Darüber hinaus plant der Markt Mainleus, sich mit dem prämierten Konzept für die kleine bayrische Landesgartenschau "Natur in der Stadt" zu bewerben. Das besondere Kennzeichen dieser im Vergleich zu Landesgartenschauen bescheideneren und kürzeren Veranstaltung sind Kreativität und Experimentierfreude bei richtungsweisenden grünplanerischen, umwelttechnischen und städtebaulichen Lösungen.

Weimar, 7. September 2017

Preisverleihung und Ausstellung zum Planungswettbewerb „Alte Spinnerei Mainleus“

Im Rahmen des Ideen- und Realisierungswettbewerbs suchte der Markt Mainleus ein städtebaulich qualitätsvolles Konzept für die Revitalisierung der Industriebrache der "Kulmbacher Spinnerei" in Mainleus.

Eingereicht wurden 16 Vorschläge, die von einer Jury bestehend aus Fachexperten und Gemeindevertretern in der Preisgerichtssitzung am 21. März 2018 beurteilt wurden.

Mit dem 1. Preis wurde der Entwurf des Architektenbüros DNR Daab Nordheim Reutler PartGmbB aus Leipzig in Zusammenarbeit mit den Alkewitz Landschaftsarchitekten aus Erfurt bei der Preisverleihung am 23. März 2018 prämiert. Der Siegerentwurf wird die Grundlage für die Entwicklung des Areals im Zeitraum der nächsten 20 bis 25 Jahre bilden.

Das prämierte Konzept sowie alle weiteren Ergebnisse des Ideenwettbewerbs sind noch bis zum 15. April 2018 in der Sommerhalle am Freibad (Heinersreuther Straße 5, Mainleus) öffentlich ausgestellt.